Was bedeutet Satsang

Satsang / Satsanga / Satsangam ist ein Sanskrit Wort:

“Sat” bedeutet wahr und “Sangha” bedeutet Gemeinschaft.

Satsang bedeutet gemeinsam in der Wahrheit zu sein, ein Treffen mit der Intention des Herzens sich wiederzuverbinden,

sich daran zu erinnern, was wir wirklich sind. Es ist ein Zusammenkommen um in Dem zu sein, was unsere wahre Natur ist, unser Zuhause – Das, was jenseits aller Worte ist.

Es ist ein Aufgeben der selbstverursachten scheinbaren Trennung zurück dahin, das Nichts und das Alles gleichzeitig zu erleben. Du bist das Eine und gleichzeitig drückt sich dieses Eine in einem individuell erscheinenden Körper aus.

Ein Treffen mit dem Ziel, sich an diese ultimative Liebe zu erinnern, an Deine wahre Essenz, Gott oder wie auch immer Du Das benennen möchtest. Aber auch das Wort Ziel kann vielleicht in die Irre führen und eventuell für jemanden zum Hindernis werden, denn Wahrheit ist immer hier – ohne Anstrengung, ohne dass man etwas tun oder erreichen muss. Sie bleibt auf ewig unberührt, während sich gleichzeitig alle Formen immer in permanenter Veränderung befinden.

Es besteht oft die Frage, ob es wirklich notwendig ist einen Lehrer im Außen zu haben. Jemand, der uns führt auf unserem Weg zurück zu unserem eigenen Herzen, zu diesem göttlichen Funken in uns, jemand, der uns an der Hand nimmt, bis wir unseren eigenen Guru in unserem Herzen gefunden haben (Guru bedeutet einfach Lehrer in Sanskrit.)

Ich persönlich glaube, dass es sehr unterstützend sein kann, wenn man einen wahren Meister gefunden hat. Aber auch wenn ich das für mich so empfinde, jeder Weg ist einzigartig, daher kann nur Dein eigenes Herz wissen, was richtig und wahrhaftig für Dich ist. Und das Leben selbst präsentiert uns auch immer ununterbrochen die perfekten Umstände und Erfahrungen, um zu lernen und zu wachsen.

Für mich, auf meinem Weg, bin ich zutiefst dankbar für alle Menschen, die meinen Weg gekreuzt haben und mich dazu gebracht haben zu lernen und zu wachen – zurückzufinden zu meiner wahren Essenz. Ich bin und werde für immer unaussprechlich dankbar sein für meine geliebte Lehrerin Ammaji (Mata Amritanandamayi Ma), die mir mehr gegeben hat, als ich mir je hätte erhoffen können.

Wenn Du gerne mehr über sie und ihre humanitären Projekte wissen möchtest, kannst Du diese Webseiten hier besuchen:

www.embracingtheworld.org und www.amritapuri.org

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu

Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein und in Frieden leben.